Bremen

Rolandsmühle Bremen 2 größter Getreidespeicher Europas , der 1.steht in Polen

Im Herbst , d h in den Herbstferien fuhr ich zu Oma .

Oma und Opa lebten in Walle in der Nähe des Hafens … in dem mein Opa ein Hafen-Kontor führte und mich oft mit auf die Schiffe nahm … die kleinen dunklen Männer ( Mexikaner ) setzten mich auf die Säcke die mein Opa als Zollbeamter kontrollierte

Der Inhalt sah genau so aus wie dee Wattebeutel in Omas Küche ..

Watte war Oma wichtig … damit wurde auch das Holz der großen Kommode poliert und der Fransentepich besonders die Fransen gekämmt

Als Kind hatte ich es schnell heraus über die Fransenkante zu steigen

Omas Übellaunigkeit war nicht angenehm

Es bestand dann wenig Hoffnung mit der heissersehnten Straßenbahn zu fahren .. 1 Rolltreppe bei Karstadt und

am dortigen Bonbonstand eine Tüte Bonbons zu bekommen .. die ich mir aussuchen durfte

Ein derartiges Ereignis mit der Unordnung der Fransen mir zu ,, verhaspeln ..

Nein . Ein großer Schritt vom Schlafzimmer in das warme Wohnzimmer ( die anderen Fransen lagen fein gekämmt an der Fensterwand überstellt mit Sesseln .. in denen ich nicht dass … Die Schonung der Fransen war ein Muss ansonsten ein,, Verbrechen ..und wenn dann der Kanarienvogel in der Sonne trällerte .. dann war es ein guter Omatag … die Achtsamkeit wurde belohnt . Oma lachte

Oma und Opa lebte in einem typischen einfachen Bremerhaus

Ein Bremerhaus ist ein Reihenhaus mit Suterrainwohnung einer mittleren und einer im oberen Geschoss

Sie bestand aus zwei Zimmern Wohnstube und Schlafzimmer..mit einer Schiebetür verbunden

Das clo war auf dem zugigen Dachboden für alle Bewohner ‼️und ich musste dann immer kurz durch die obere Wohnung

Dort oben im Bretterverschlag war nur das WC .oder Closet wie meine Oma es aussprach

In der Küche piepste bezw trällerte der Kanarienvogel

Wenn er trällerte freute sich meine Oma .. ihre Augen strahlten

In der Küche vom Küchentisch eingerahmt war das Waschbecken .

Die Seife FA liebte meine Oma

Dort fanden die täglichen Waschungen statt und ich musste mit einem Schwamm aus Natur den Rücken waschen …

Im Tisch befanden sich zwei Schüsseln :: nur zum Geschirrabwaschen

Oma stellte einen Hocker daneben … wo ich das Geschrirr raufstellte . Denn es war so schwer .. die guten Teller und die Kumme d h Schüssel . aber sie traute es mir zu

( später saßen meine Kinder in der Küche und liebten die Hausarbeiten mit mir .. besonders das Kochen .. den Rest übernahm. Ja die E Minna …Geschirrspüler )

Eine mit Spüli eine ohne … ich liebte die Hausarbeiten.. das Stricken .und das viele Backen

Apropos backen .. bei Oma gab es immer Bremer Zwiebäcke … das waren doppelte Brötchen die in der Mitte durchgeschnitten wurden und im Ofen kross gebacken wurden

Wo sind diese Leckeren Brötchen abgeblieben ? Bitte melden .. danke denn ich fragte überall rum in den Bremer Specialgeschäften , deren Besitzer aber einen anderen Hintergrund haben

Bremen war für mich immer schön .. auch als ich von meinen Eltern eine Freundschaft verboten bekam .

Die Treffen fanden statt .. Oma wurde häufiger besucht .. und die vielen Briefe wurden an eine Freundin adressiert … die sie mir u a in der Schule überreichte

Nun war ich wieder in Bremen ..

und es war wieder schön … danke

Im

Kompass

Bei Tschibo

Dienstag und Freitags ging ich mit viel Freude und einigen Bedenken zum Markt , wo ich mich in den Prozesszeiten mit Freunden traf oder einfach das Stadtleben genoss

Viele Jahrzehnte war ich im Trubel des Geschehens der Menschlichkeit

Ich vermisste das regelmäßige und die Kontakte

Ach ich solle es genießen ..

Es ist kein Vergnügen mit Dämonen zu tanzen ..

Ich stieß auf taube Ohren

Warum seh ich dich da nicht mehr war die größte Herausforderung ehrlich zu antworten

Mit Hilfe der Anwaeltin fand ich gute Sätze

Lügen kann und will ich nicht aber ich war auch angehalten die ganze Wahrheit auf den Tisch zu packen

Schade .. aber so ist es

Das Lied von Udo Lindenberg erinnerte mich an die Rede in der Reha die aus meinem Mund kam ..

Die Reha war beeindruckend…. das Spiegelbild wie der Alltag traumatisierte Menschen integriert ..

GAR NiCHT ‼️

Klingt hart aber nicht hoffnungslos

euch einen zielgerichteten Sonntag

Tschüss 🙏