Hospiz

Seit 1977 bin ich in der Hospiz tätig

Oft höre ich kannst du das … was meinst du .. naja so dabei sein wenn jemand stirbt

Darauf gibt es viele Antworten so wie es viele Arten von Leben gibt

In meinem Beruf traf ich oft auf den Tod .. Er kam mal langsam und mal unverhofft .. oder auch gar nicht .. wo Familien ihn sich als Erlösung empfanden

1977 zwischen dem schriftlichen und mündlichen Abitur war ich in England bei vielen Ärzten die sich mehr dem menschlicheren natürlicheren Behandlungen verpflichten wollten

Dort 1977 lernte ich dass es Hospize gab und wie toll sie aufgebaut waren

Ihre Arbeit mit totgeweihten Menschen weckte meine Neugier .. denn ich erlebte in der Familie nicht so menschliche Ableben

Ich begann mir Bücher in London zu kaufen mit knapp 19 Jahren und in mir wuchs die Zuversicht …es geht auch menschlicher

Mein Beruf in der Radiologie ließ mich erneut beobachten wie mit dem Tod umgegangen wurde

Nachts .. mutterseelenallein ..ich fragte meinen dansligen Chef Pro Buchwald gleichzeitiger Klinikdireektor , ob ich bei den Patienten bleiben könnte die von Intensiv auf eine Normalstation zum Sterben verlegt wurden

Ich in jungen Jahren von 24 .. durfte unter einer Bedingung .. meine eigene Arbeit in der Radiologie durfte darunter nicht leiden

Mein Bereitschaftsdienst , d h ich durfte ab 24 Uhr auch schlafen .. verwandelte ich in einen Nachtdienst

Im Gegenzug .. erlebte ich aber auch an anderen Tagen die Arbeit auf der Säuglingsststion wo wir mit zuguckten und auch mit fütterten ..

Was sagte die gute warmherzige Nachtschwester.. hier nimm mal

und mit ein paar Einweisungen hatte ich ein süßes Knäul auf dem Schoß und sah in so tiefe Augen ..während es die Flasche leerte

Heute eine undenkbare Tätigkeit aber die gemeinsamen Unterstützungen waren weitaus größer als heute in der mehr anonymen Krankenhauswelt .. und auch sehr bereichernd

Leider verstarb mein Chef für uns viel zu frueh .. um ihn in den letzten Tagen zu begleiten ..schrieben so um die 30 Mitarbeiter ihm jeden Tag einen Brief und hielten ihm auf den Neuesten Stand

Ich weiß .. früher .. aber nein ich finde auch heute einiges besser in der Hospiz

1995 wurde der erste Hospizkreis in meinem Wohnort aufgebaut von der mir sehr bekannten Frau Dr Buchhwald

1996/97 begannen sie Schulungen für die Ehrenamtlichen Hospizmitarbeiter

Darüber könnte ich ganz viel erzählen

1997 erhielt ich mein Zertifikat. Viel erlebtes könnte ich jetzt erzählen

Auch im engeren Familienkreis erlitt ich Verluste die mir den Boden unter den Füßen wegriss und ich in dieser stressigen Zeit spürte wie gut die Hospizmitarbeiter tun ..

Mittlerweile sind wir über ganz Schleswig-Holstein verteilt .. einige sind hauptberuflich tätig .. aber das Wiedersehen und der Austausch tun gut

Hast du Angst vorm eigenen Sterben wurde ich mal gefragt

Ja .. ich nehme nicht gerne Abschied ..katastrophale Belastungen trieben mich sogar beinahe in den Tod.. Gottseidank ist das überstanden

Aber ich weiß bei all die ev aufkommenden Ängsten und Zweifeln oder Überforderungen ..da draußen sind Menschen die wollen und können helfen durch das traurige mit mir durch zugehen mich zu begleiten.. und das ist beruhigend

Je länger ich nachdenke möchte ich mit Nein antworten

Was sagte mir eine schwerstkranke Patientin mit so strahlenden leuchtenden Augen..kind ich hab alles gut gemacht ..dann wird auch alles gut

Ich möchte auch alles gut machen ..das gemingt mir nicht immer im der Hospizbegleitung .. die auch von einigen Mitmenschen sehr fordernd verlangt wird

Aber bei allen was uns belastet ..haben wir Raum uns auch zu entlasten ..

Dies geschieht durch gegenseitige Achtsamkeit und vieles mehr

Es ist nicht so leugnen .. dort wo Menschen zusammen finden da menschelt es

Sollten Sie bezw du Fragen haben oder Bedenken oder sonstiges was dir unter den Nägeln brennt mit dem Thema Tod.. frag mich gerne

Ansonsten schau gerne wieder vorbei .. unter der Rubrik:: Hospiz

Alles Gute …. und

Danke für Intresse sowie das Vertrauen

Tschüss

Hier ein netter Talk mit Esther Perell deren Tatkräftigkeit mir so gut tut

Was ist mal mit Therapie

Schöne Stoffe in Bad Segeberg ::
Nähcafe Seidenfein

Was ist mal mit Therapie

Was ist mal mit Meditation

Was ist mal …

Ich lass diese vielen Emotionen die bei diesen Sätzen in mir sprudeln mal unausgesprochen

Ich frag mich nur .. ob sie dem Täter auch gestellt wurden

Huschke … eine Frau die nicht so richtig da ist .. der Begriff stammt aus dem ostpreußischen

https://www.brigitte.de/aktuell/gesellschaft/ex-prostituierte-erzaehlt—es-gibt-keine-freiwillige-prostitution–13361928.html

Sie waren noch blutjung u d lebten zu dritt in der Wohnung

Tagsüber wenn sie keine Kunden hatten halfen sie der jungen Mutter ihre Kinderkarre nach oben zu trägen .. vorsichtig damit der Säugling nicht aufwachte

Am ersten Weihnachtstag standen auf jeder Stufe auf den 3 !! Treppen die Freier

Alle Nationalitäten alle Altersgruppen ..gepflegt sah kaum jemand von ihnen aus

Die Treppen waren groß .. groß war der Andrang ….der bedürftigen Männer

Unvergesslich bleibt mir der Eindruck.. wenn sich die Tür öffnete und ganz zart und zerbrechlich sich vor ihren Augen der Wechsel vollzog .. dann wurde die Tür verschlossen und die wartenden auf der Treppe waren mucksmäuschenstill

Ich frag mich bis heute wie Männer es schaffen eine Frau deren Körper von 5-10 Männern zuvor benutzt wurde für ihre Wünsche zu bezahlen

Kriminologie:: Christian Pfeiffer

https://taz.de/Kriminologe-Christian-Pfeiffer/!5852042/